Dr. Wolfgang Strengmann-Kuhn, MdB

GRÜNE Sozialpolitik - garantiert sozial und selbstbestimmt

GGG-Tour

font-size

Tweets von "Grüne Soziapolitik"

Archiv 17. Wahlperiode

Grüne Sozialpolitik im Bundestag

Themenartikel der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen

  • Grundsicherung: Wenn aus Armut Not wird

    Menschen mit einem geringen oder auch ohne Einkommen müssen am gesellschaftlichen Leben teilhaben können. Dafür braucht es eine verlässliche Grundsicherung in angemessener Höhe. Sie ermöglicht auch armen Menschen ein Leben in Würde, den Zugang zu Bildung und Kultur. Doch die Bundesregierung hält an ihrer unzureichenden Berechnung fest.

  • Integration: Grundsicherung für arbeitssuchende Unionsbürger

    Unionsbürger, die bereits eine Verbindung zum hiesigen Arbeitsmarkt aufgebaut haben, die in Deutschland aktiv nach Arbeit suchen und begründete Aussicht auf einen Arbeitsplatz haben, sollten eine Grundsicherung bekommen.

  • Krankenversicherung: Auch Selbständige brauchen Solidarität

    Aktuelle Studien zeigen: Das bestehende Krankenversicherungssystem wird Solo-Selbständigen nicht mehr gerecht. Es ist höchste Zeit für Reformen. Von einer Bürgerversicherung würden auch Selbständige profitieren.

  • Kultur und Medien: Urhebervertragsrecht

    Das Urhebervertragsrecht muss die Rechte der UrheberInnen auf angemessene Vergütung endlich stärken und sie auf Augenhöhe mit den Verwertern bringen. Der Regierungsentwurf wird dem noch immer nicht gerecht.

  • Fachgespräch: Wie messen wir unseren Wohlstand?

    Zusammen mit Expertinnen und Experten diskutierten wir im April 2016 unseren neuen Wohlstandsbericht, der von allen Beteiligten als wertvolle und gelungene Weiterentwicklung bestätigt wurde.

Themen

                                                                              Kinderarmut
                                                             EU-Binnenmigration
                                Hartz IV                           
          Griechenland
                            Geflüchtete
           Armut                       
                                                   Altersarmut
                    Soziales Europa
                                                                   Obdachlosigkeit

Meine Termine

Alternativtext

WSK-Blog

  • Grün ist Lila-Das Grün-feministische Blog

Grüne Europapolitik im Bundestag

Themenartikel der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen

  • EU-Energiepaket: Europa stärkt Energiekonzerne

    Mit dem neuen EU-Energiepaket wollte die Kommission den Klimaschutz stärken, den Energiemarkt effizienter gestalten und auch für mehr Energiesicherheit sorgen. Doch das Energiepaket bleibt weit hinter dem Erforderlichen zurück, manches geht sogar in die völlig falsche Richtung.

  • Referendum in Ungarn: Respekt für Demokratie und Flüchtlingsrechte

    Wegen zu geringer Beteiligung wurde das Referendum vom 2. Oktober über die Flüchtlingspolitik der EU in Ungarn für ungültig erklärt. Dieser Ausgang ist für die ungarische Regierung ein deutlicher Rückschlag. Ministerpräsident Orban hatte im Vorfeld massiv für seinen Kurs der Abschottung und gegen die Geschlossenheit der Europäischen Union mobilisiert.

  • EU-Russland-Beziehungen: Russland gehört zu Europa!

    In Zeiten zunehmender Selbstisolation Russlands unter Putin brauchen wir starke Signale der Offenheit gegenüber der russischen Gesellschaft. Dies ist die Hauptbotschaft unseres Antrags zum Gedenken an die Ermordung der mutigen Journalistin Anna Politkowskaja vor zehn Jahren.

  • Grüne Erklärung zur Zukunft der EU: Ja zu Europa – Mut zu Veränderung

    In einem über einjährigen Prozess haben die Grünen aus Bundestag und Europäischem Parlament zusammen mit Expertinnen und BügerInnen über die Zukunft der EU diskutiert. Mit der am 5. September 2016 von beiden Fraktionen beschlossenen Erklärung liegt nun ein erstes Ergebnis vor.

  • NATO-Gipfel: Zwischen Abschreckung und Dialog

    Am 8. und 9. Juli fand in Warschau der NATO-Gipfel statt. Dort wurden unter anderem so genannte Rückversicherungsmaßnahmen für die östlichen Mitgliedstaaten beschlossen. Diese fühlen sich infolge der völkerrechtswidrigen Annexion der Krim und der Destabilisierung der Ostukraine durch Russland bedroht.