Portrait

Portraitfoto ©René Spalek, Fotograf

Ich bin in Moers am Niederrhein aufgewachsen. Als Sohn eines Schichtarbeiters in der Stahlindustrie habe ich bereits als Kind die wachsenden ökologischen und sozialen Probleme im Ruhrgebiet mitbekommen.

1981 trat ich den Grünen bei

Friedensbewegung, Anti-AKW-Bewegung und die Debatte über Grenzen des Wachstums haben mich zu den Grünen geführt. Schon damals haben die Grünen Ökonomie, Ökologie und Soziales zusammen gedacht. Ökologisch, sozial, basisdemokratisch, gewaltfrei – ich würde noch emanzipatorisch hinzufügen – sind für mich immer noch wichtige Grundpfeiler Grüner Politik.

Studium & Berufsleben als Wissenschaftler

Ich habe in Bielefeld Volkswirtschaftslehre studiert und in Frankfurt promoviert und habilitiert. Im Sommersemester 2007 und Wintersemester 2008 habe ich den Lehrstuhl für Labour Ecocomics an der Goethe Universität Frankfurt vertreten. Als Wissenschaftler lag einer meiner  Schwerpunkte in der empirischen Armutsforschung. Darüber hinaus habe ich mich mit Reformen und Finanzierung der sozialen Sicherung, Grundsicherung/Grundeinkommen, Genderökonomie, Einkommensdiskriminierung von Frauen und Einkommensverteilung beschäftigt. Zu diesen Themen habe ich einige Bücher, Gutachten und zahlreiche Aufsätze verfasst (siehe Meine Publikationen).

Vom Hörsaal in den Plenarsaal

2008 bin ich als Nachfolger von Margareta Wolf in den Bundestag nachgerückt, also direkt vom Hörsaal in den Plenarsaal. Zunächst hatte ich einen Sitz im Wirtschaftsausschuss. Seit der Bundestagswahl 2009 war ich bis zu den Wahlen im September 2013 der rentenpolitische Sprecher der Grünen Bundestagsfraktion und Mitglied im Ausschuss für Arbeit und Soziales sowie im Petitionsausschuss.

Als rentenpolitischer Sprecher setzte ich mich insbesondere für die Einführung einer steuerfinanzierten Garantierente, die Weiterentwicklung der Rentenversicherung zu einer Bürgerversicherung, eine eigenständige Rente von Frauen durch ein obligatorisches Rentensplitting sowie einen flexiblen Übergang in den Ruhestand ein. Ein weiteres Anliegen ist mir die Beratung und Unterstützung bei dem Aufbau von sozialen Sicherungssystemen in Entwicklungs- und Schwellenländern, wobei ich mich insbesondere um die Bereiche Alterssicherung und Grundsicherung/ Grundeinkommen kümmere. Durch meine Arbeit im Petitionsausschuss hatte ich das Ohr dicht bei den BürgerInnen. Ich will als Politiker nicht abheben. Deswegen war mir die Arbeit in diesem Ausschuss so wichtig.

2014: Zurück im Bundestag

Seit dem 27. Januar 2014 bin ich als Nachfolger von Priska Hinz, die vom Bundestag in die hessische Landesregierung als Ministerin für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz gewechselt ist, wieder Mitglied des Deutschen Bundestags. Ich bin jetzt Sprecher für Sozialpolitik meiner Fraktion und Mitglied im Ausschuss für Angelegenheiten der Europäischen Union sowie stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für Arbeit und Soziales und Stellvertreter im Gesundheitsausschuss.  

Für meine Arbeit im Deutschen Bundestag pendele ich zwischen Berlin und Frankfurt, wo ich seit 1996, seit 2007 in Bockenheim, mit meiner Frau lebe. Wir haben zwei erwachsene Kinder.

Zum Weiterlesen

Ich informiere regelmäßig in meinem Newsletter (LINK) über meine Arbeit im Bundestag und meine Politik. Des Weiteren schreibe ich in unterschiedlichen Abständen Beiträge unter WSK-Blog.

Mitgliedschaften

  • seit August 2016: Wiederwahl in den Vorstand der Sozialökologischen Gesellschaft e.V., Trägerin des Instituts für Sozialökologie (ISÖ)
  • Basic Income Earth Network (B.I.E.N.)
  • Institut Solidarische Moderne (ISM), Mitglied im Kuratorium
  • Verein für Socialpolitik, Mitglied im Ausschuss für Sozialpolitik
  • European Institute for Social Security (EISS)
  • ver.di – Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft
  • BUND