Soziales Europa

In der Europäischen Union sind deutlich Risse zu erkennen. Der Zusammenhalt in der Europäischen Union ist gefährdet, dabei ist dieser dringender denn je: zwischen den Staaten und vor allem zwischen den Menschen in einzelnen Staaten. Um die zu beobachtenden Risse zu kitten wäre es gerade jetzt besonders notwendig, das Wohlfahrtsversprechen, das die Europäische Union eigentlich ist und immer war, wieder zu erneuern und auf eine neue Basis zu stellen. Dazu brauchen wir ein starkes soziales Europa, als Garant Ungleichheiten abzumildern und gesellschaftliche Teilhabe für Alle zu schaffen. Die EU ist dabei bereits heute sozialer als vielen bewusst ist, die EU ist häufig treibende Kraft für soziale Fragen wie zum Beispiel Armutsbekämpfung, das soziale Europa muss aber weiter ausgebaut werden - aus sozialen Gründen, aus ökonomischen Gründen und um die EU insgesamt zu stärken.  

Veröffentlichungen zum Thema Soziales Europa

  • Wege zu einem sozialen Europa. In: Alemann, U., Heidbreder, E.G., Hummel, H., Dreyer, D., Gödde, A. (Hrsg.) Ein soziales Europa ist möglich. Grundlagen und Handlungsoptionen. Wiesbaden: Springer VS. 2015. S. 337-346; Link zur Übersicht und Bestellmöglichkeit
  • Armut und soziale Ausgrenzung in Europa. In: Linzbach, Christoph/Lübking, Uwe/Scholz, Stephanie/Schulte, Bernd (Hrsg.): Globalisierung und Europäisches Sozialmodell. Baden-Baden: Nomos.

Grüne Europapolitik im Bundestag

Themenartikel der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen

  • Europa: Impulse für ein starkes Europa

    Die deutsch-französische Freundschaft ist ein wichtiger Garant für den Frieden in Europa. Mit dem Deutsch-Französischen Parlamentsabkommen wird nun eine neue Stufe in der Zusammenarbeit beider Länder und für Europa beschritten. Beide Parlamente wollen künftig durch gemeinsame politische Beschlüsse eigene Impulse für eine bessere Zusammenarbeit setzen.

  • Europawahl: Eilentscheidung zu Wahlrechtsausschlüssen beantragt

    Wir haben gemeinsam mit FDP und LINKE einen Eilantrag beim Bundesverfassungsgericht gestellt, um den verfassungswidrigen Wahlrechtsausschluss von vielen tausend Menschen bereits zur Europawahl zu beenden.

  • Europa: Für wehrhafte Demokratie

    Die EU schützt ihre Bürgerinnen und Bürger in Sachen Rechtsstaatlichkeit und Grundrechte – aber noch nicht ausreichend. Gerade in Zeiten nationalistischer, populistischer und anti-liberaler Parteien und Strömungen muss sich das dringend ändern.

  • Brexit: Neues Referendum ist „Plan B“

    Am 15. Januar hat das britische Parlament den Austrittsvertrag klar abgelehnt und einen Plan B gefordert. Wieder sagt Premierministerin May nur, was sie nicht will. Ein harter Brexit droht. Jetzt ist es Zeit, die Britinnen und Briten entscheiden zu lassen.

  • Zum Jahrestag der Ermordung von Daphne Galizia: Europa muss für Pressefreiheit kämpfen

    Vor einem Jahr wurde die maltesische Journalistin Daphne Galizia ermordet. Die grüne Bundestagsfraktion einen Antrag für mehr Schutz für JournalistInnen im Bundestag abstimmen lassen. Der Antrag fand keine Mehrheit im Parlament.