30.10.2019

Trotz Erwerbstätigkeit fast eine Million Haushalte auf Hartz IV angewiesen

Fast eine Million Haushalte sind auf Hartz IV angewiesen, obwohl mindestens ein Mitglied erwerbstätig ist. Das ging aus einer schriftlichen Frage von Wolfgang Strengmann-Kuhn im Oktober 2019 hervor. Im vergangenen März gab es rund 952.000 sogenannte Bedarfsgemeinschaften mit mindestens einem Erwerbstätigen, wie aus der Antwort des Bundesarbeitsministeriums auf die Grünen-Anfrage hervorgeht. Darüber wurde wie folgt berichtet:

Insgesamt leben von rund vier Millionen Arbeitslosengeld-II-Empfängern etwa 2,2 Millionen - also über die Hälfte - in einem Erwerbstätigenhaushalt. Außerdem gibt es 789.000 Kinder unter 18 Jahren, die in einem Erwerbstätigenhaushalt mit Hartz-IV-Bezug leben.  Der Grünen-Bundestagsabgeordnete Wolfgang Strengmann-Kuhn forderte: "Insbesondere müssen wir sozialversicherungspflichtig Beschäftigte aus Hartz IV herausholen." Das gleiche gelte für Kinder. "Viele Kinder beziehen selbst dann noch Hartz-IV-Leistungen, wenn die Eltern sozialversicherungspflichtig beschäftigt sind", kritisierte der Arbeitsmarktexperte.Gebraucht werde eine Kombination von Maßnahmen, so Strengmann-Kuhn. Er forderte eine Kindergrundsicherung, ein garantiertes Einkommen über dem Existenzminimum für mehr als geringfügig Beschäftigte und einen höheren Mindestlohn. Als Bedarfsgemeinschaft gelten beim Bezug von Arbeitslosengeld II nicht nur Haushalte mit mehreren Personen. Auch ein Einzelner kann als Bedarfsgemeinschaft bezeichnet werden.

Den kompletten Artikel vom 29.10.2019 auf der Website des Täglichen Anzeiger Holzminden gibt es hier: https://www.tah.de/welt/afp-news-single/trotz-erwerbstaetigkeit-fast-eine-million-haushalte-auf-hartz-iv-angewiesen.html   

Des weiteren schrieb am 01.11.2019 das Nachrichtenportal Kobinet-nachrichten.org:

Trotz Erwerbstätigkeit sind in Deutschland mehr als zwei Millionen Menschen von Arbeitslosengeld II abhängig. Der Arbeitsmarkt zeigt sich zwar stabil, aber das ist kein Grund zum Ausruhen. Denn strukturelle Probleme bleiben weiterhin. So beziehen immer noch über eine Million Menschen Arbeitslosengeld II, obwohl sie erwerbstätig sind. Die meisten davon sind sozialversicherungspflichtig beschäftigt. "Diese Zahlen sind nicht hinnehmbar", betont der arbeitsmarktpolitischer Sprecher von Bündnis90 / DIE GRÜNEN Wolfgang Strengmann-Kuhn.

Erwerbstätige gehören nach seinen Worten nicht in die Grundsicherung für Arbeitsuchende. Insbesondere sozialversicherungspflichtig Beschäftigte müssen wir, so Strengmann-Kuhn, aus Hartz IV herausholen.

Aus einer aktuellen Antwort der Bundesregierung auf eine schriftliche Frage von Bündnis90 / DIE GRÜNEN geht hervor, dass bei der Berücksichtigung der Haushaltsmitglieder mehr als zwei Millionen Menschen, also über die Hälfe der Menschen, die Arbeitslosengeld II beziehen, in einem Erwerbstätigenhaushalt leben. Außerdem zeigt die Antwort auch, dass über 40% der Kinder unter 18 Jahren (789 Tausend von 1,9 Mio.), die Hartz IV-Leistungen beziehen, in einer Bedarfsgemeinschaft leben, in der mindestens eine Person erwerbstätig ist. Fast 500.000 Kinder beziehen selbst dann noch Hartz IV-Leistungen, obwohl mindestens ein Elternteil sozialversicherungspflichtig beschäftigt ist.

Der gesamte Artikel ist hier zu finden: https://kobinet-nachrichten.org/2019/11/01/trotz-erwerbstaetigkeit-von-arbeitslosengeld-ii-abhaengig/